„Attraktiver ÖPNV ist wichtiges Zukunftsthema“ / Sozialdemokraten wollen Fahrpreise für Bus und Bahn senken

Die Sozialdemokraten im Kreis Steinfurt setzen ihren Kampf für bessere Mobilität und einen attraktiveren Nahverkehr (ÖPNV) fort. Nachdem sie sich zuletzt erfolgreich dafür einsetzten, dass für Bus und Bahn im gesamten Kreisgebiet gleichwertige Qualitätsstandards gelten, widmen sie sich nun den Ticketpreisen. Die Kreisverwaltung soll sich für die Senkung der Fahrpreise einsetzen und entsprechende Maßnahmen vorlegen. „Gute Mobilität ist für uns eines der großen Zukunftsthemen. Da ist ein attraktiver ÖPNV zwingende Voraussetzung“, begründet SPD-Verkehrsexpertin Anneli Hegerfeld-Reckert die Initiative.

 

Und den gebe es zurzeit noch nicht. Der Verkehrsclub Münsterland habe kürzlich vorgerechnet, dass es etwa für Berufspendler sinnvoller sei, mit dem Auto zu fahren. Während die Kraftstoffpreise seit 2011 um rund 20 % sanken, stiegen die Ticketpreise für Bus und Bahn im gleichen Zeitraum um 20 %. Auch der im vorigen Jahr gestartete Westfalentarif hat hier keine Besserung gebracht. Zwar wurden die Preise im Münsterland vereinheitlicht, bereits zum 1. August erfolgte jedoch eine Preiserhöhung um 1,5 %. Die Konsequenz: „Warum sollte ein Pendler auf den Komfort und die zeitliche Flexibilität seines Autos verzichten, wenn der Bus ihm keinen finanziellen Vorteil bietet?“

 

Hier bessere Anreize zu setzen, hat nach Meinung der Sozialdemokraten, gleich mehrere Vorteile: „Wenn mehr Menschen vom Auto auf Bus und Bahn umsteigen, können die Fahrpläne enger getaktet werden. Damit haben die Bürger mehr Flexibilität und der ÖPNV wird noch attraktiver, was wiederum zu dessen Finanzierung beiträgt. Zudem wird die Umwelt geschont, was, angesichts der Diskussionen um Fahrverbote und unserer selbst gesetzten Klimaziele, gar nicht hoch genug bewertet werden kann.“, erklärt Hegerfeld-Reckert.

 

Dass ein entsprechender Anreiz vor allem über die Preise gesetzt werden kann, betone sogar die Bundesregierung immer wieder. Zuletzt hatte CSU-Verkehrsminister Scheuer verlauten lassen, nur ein preislich attraktiver Personennahverkehr könne überzeugen. Daher wollen die Sozialdemokraten münsterlandweit gegensteuern. Im Rahmen einer konzertierten Aktion wurden einschlägige SPD-Initiativen bereits in den Kreisen Borken und Coesfeld verabschiedet. Auch der zuständige Ausschuss im Kreis Steinfurt hat nun grünes Licht gegeben. „Bei Absichtserklärungen darf es aber nicht bleiben. Denn die Preise werden nicht hier, sondern in den regionalen Gremien der Verkehrsverbände gemacht. Wir brauchen deshalb eine breite öffentliche Debatte, um die Bedeutung eines attraktiven und preiswerten ÖPNV klar zumachen“, so die Sozialdemokraten abschließend.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.