Großartig für die SPD gekämpft

Gruppenbild mit Sarah Weiser

Kurz vor der politischen Sommerpause nutzten die Sozialdemokraten im Kreis Steinfurt die Gelegenheit, die Europawahl Revue passieren zu lassen. Zu Gast war die Kandidatin für das Münsterland, Sarah Weiser. Mit lang anhaltendem Applaus lobten die Anwesenden ihren fantastischen Wahlkampf. „Wir sind beeindruckt davon, wie großartig du für die SPD gekämpft hast. Und zwar obwohl du wusstest, dass du selbst keine Chance auf ein Mandat im Europäischen Parlament hast“, lobte SPD-Chef Jürgen Coße die Parteifreundin aus Münster für ihr Engagement. In vielen, vielen Terminen habe die 26-Jährige für die SPD und ihre Themen geworben. Für ein sozialeres Europa, fairere Besteuerung, humane Flüchtlingspolitik, mehr Demokratie.

Selbstverständlich zeigten sich die Genossinnen und Genossen dennoch enttäuscht über das Ergebnis. Der einhellige Tenor: „Letztlich konnten auch wir im Münsterland dem Gegenwind im Bund nicht entfliehen“, fasste Coße zusammen. Umso wichtiger sei nun, die Partei wieder nach vorne zu bringen. „Wenn junge Menschen, wie Sarah Weiser für die Zukunft unserer Partei stehen, sind wir zuversichtlich, was die Zukunft der Sozialdemokratie betrifft.“

Bildunterschrift: Die SPD im Kreis Steinfurt dankt ihrer Kandidatin für das Europaparlament, Sarah Weiser für den großartigen Wahlkampf.  Zu sehen sind (von links) Gerrit Thiemann, Sarah Böhme, Stefan Streit, Sarah Weiser, Jürgen Coße und Ulrike Reifig.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.