SPD-Abgeordnete Arndt-Brauer geht in Untersuchungsausschuss

Kreis Steinfurt/Berlin. Die Horstmarer SPD-Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer wird Mitglied des Wirecard-Untersuchungsausschusses. Der von der Opposition eingerichtete Ausschuss soll die Hintergründe des Wirecardskandals aufdecken. Dem ehemals im DAX notierten Unternehmen wird Betrug in Millionenhöhe vorgeworfen. „Wir wollen mit diesem Ausschuss aufklären, wie es zu einem solchen Skandal kommen konnte“, meint Arndt-Brauer. „Wir werden deshalb intensiv die Rolle unter anderem der beteiligten Wirtschaftsprüfer untersuchen und klären, welchen gesetzlichen Regelungsbedarf es gibt, um derartige Betrügereien effektiver zu vermeiden“, so die Abgeordnete, die seit 1999 Mitglied des Bundestages ist und für ihre Fraktion als Finanzexpertin agiert.

Dies sei auch eine herausfordernde Aufgabe: „Aufklärung ist in diesem Fall sehr wichtig. Ich werde deshalb dafür kämpfen, dass der Ausschuss nicht politisch missbraucht wird.“

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.