Landrat Martin Sommer (l.) mit Jürgen Coße

Jürgen Coße zu Antrittsbesuch bei Landrat Dr. Sommer

Nach dem Einzug in den Bundestag ging es ganz schnell. Neue Koalition, neue Regierung, neue Ausschussbesetzungen und neue Aufgaben für Jürgen Coße, der sich als Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und stellvertretendem Mitglied im Verteidigungsausschuss mit Freude großen Herausforderungen stellt. Nun war der Bundestagsabgeordnete zum Antrittsbesuch im Kreishaus bei Landrat Dr. Martin Sommer. In ihrem Gespräch ging es um den Bundestag, die Welt und – natürlich – auch den Kreis Steinfurt.

Zunächst sprachen Coße und Sommer über die neuen Aufgaben des SPD-Bundestagsabgeordneten. Als Berichterstatter u.a. für Ostafrika, den pazifischen Raum, und Westeuropa kommen auf Coße nicht nur eine Vielzahl vollkommen verschiedener Länder, sondern auch spannende Aufgaben zu. „Gerade in Afrika gibt es viele Initiativen aus dem Kreis Steinfurt, die dort insbesondere in der Entwicklungszusammenarbeit aktiv sind.“, so Jürgen Coße. „Ich freue mich daher sehr auf meine neue Aufgabe, die mit Ostafrika zumindest zum Teil wieder die Länder umfasst, für die ich schon einmal zuständig war. “ In 2016/2017 war Coße bereits einmal Mitglied im Auswärtigen Ausschuss und ist nunmehr neben Afrika noch Berichterstatter für die Bereiche Westeuropa sowie den Pazifikraum – damit viele Nationen, aber auch sehr spannende Weltregionen.

Hinzu kommen Querschnittsaufgaben wie internationale Arbeits- und Sozialpolitik, Soziökonomische Aspekte der Globalisierung und internationale Gesundheitspolitik. „Gerade die Corona-Pandemie muss im Kreis Steinfurt wie auch in Nyanza in Ruanda bekämpft werden, wenn wir das Virus eindämmen wollen“, erklärt Coße. Dies sieht er als eine der wichtigsten Aufgaben internationaler Gesundheitspolitik. Den engen Austausch mit dem Landrat wie auch mit den BürgermeisterInnen in seinem Wahlkreis will und wird Coße kontinuierlich pflegen.